Aktuelle Seite: Musikverein Ehningen e.V. / Geschichte
23.8.2019 : 21:43 : +0200

Die Geschichte des Musikverein Ehningen

Chronik unserer über 120-jährigen Vergangenheit

2019

In der Hauptversammlung am 19.01.2019 wird Richard Schmid erneut einstimmig für 2 weitere Jahre als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt. Erstmals berichten die Ressortleiter in der Hauptversammlung.

2018

Am 6. Januar sind wir zu Gast bei unseren langjährigen Freunden vom Musikverein Wiesenbach (Schwaben) und gestalten zu Ehren des 150-jährigen Bestehens des Vereins gemeinsam das bejubelte Neujahrskonzert.
Nach mehr als 25 Jahren verabschiedet der Musikverein an seiner Hauptversammlung am 20. Januar eine neue Vereinssatzung. Dem Beschluss ging eine mehr als 2-jährige Vorbereitung voraus. Am 27. Februar wird unserem fördernden Mitglied Wilhelm Tafel das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Wir umrahmen die Feier musikalisch und sorgen für die Bewirtung der zahlreichen Gäste in der Begegnungsstätte.
Das Frühjahrskonzert am 14. April wird dieses Jahr gemeinsam mit dem Musikverein Wiesenbach gestaltet. Beide Orchester bieten eine unglaubliche Bandbreite an symphonischer und unterhaltender Musik. Das Publikum ist begeistert.
Aus dem Straßenfest wird das Zwiebelkuchenfest. Am 15. und 16. September feiern wir auf der Maibaumwiese neben der Festhalle bei schönstem Spätsommerwetter. Lange Schlangen am Zwiebelkuchenstand und jede Menge Besucher bilden den perfekten Rahmen für eine gelungene Premiere des neuen Konzepts. Wir freuen uns schon auf die Wiederholung 2020.

2017

Bei der Hauptversammlung am 21. Januar wird Richard Schmid einstimmig für weitere 2 Jahre im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt.
Am 1. März verstirbt völlig überraschend unser Ehrenvorsitzender und Musiker Karl Barth im Alter von 70 Jahren. Wir erweisen ihm die letzte Ehre und umrahmen die bewegende Trauerfeier in der Evangelischen Kirche musikalisch.
Beim Wertungsspiel des KV Esslingen in Großbettlingen erzielt das Große Orchester in der Oberstufe in der Kategorie "Traditionelle Blasmusik (böhmisch/mährisch)" das Prädikat "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen". 88,6 von 100 möglichen Punkten sind das Ergebnis wochenlanger harter Arbeit. Wir sind stolz!
Am 17.06.2017 umrahmen wir gemeinsam mit dem Musikverein Walddorf die kirchliche Trauung unseres Schlagzeugers und Beisitzers Florian Bühler und seiner Frau Franziska.
Am 02.07.2017 geben wir in Horb beim 20. Landesmusikfest ein kleines Frühschoppenkonzert und genießen anschließend die vielfältigen musikalischen Darbietungen in der Horber Altstadt und am Neckar. Ein gelungener Tag mit unglaublich viel Musik.
Beim Konzert in der Kirche am 16.12.2017 in der bis auf den letzten Platz gefüllten evang. Kirche tritt erstmalig in Ehningen auch das neu formierte Gemeinschafts-Jugendorchester Dagersheim-Ehningen unter der Leitung von Birgit Wohlhüter auf. Da es trotz der Kooperation der beiden Vereine an Trompeten mangelt, unterstützen die Chef-Trompeter beider Vereine Kathrin Kempf und Jochen Wohlhüter die Jugendlichen bei ihrem Vortrag. Die jungen Musiker ernten viel Applaus für eine überzeugende Leistung.

2016

Nach vielen Jahren der Abstinenz beteiligt sich das Große Orchester wieder an einem Wertungsspiel. In Kirchdorf/Iller erreicht das Orchester am 4 Juni in der Mittelstufe ein "Sehr gut" und die Empfehlung der Jury, nächstes mal in der Oberstufe anzutreten. Ein schöner Erfolg.
Am 23. und 24. Juli heißt es "20 Jahre Straßenfest des Musikvereins". Auch bei der Jubiläumsausgabe spielt das Wetter wieder eine zentrale, weil regnerische Rolle. Trotzdem ist die Stimmung gut; nur der Ertrag ist nicht zufriedenstellend. Da sich der Verein über solche Veranstaltungen finanziert, muss wohl das Konzept überdacht werden.
Am 26. Juli beteiligen wir uns mit einem 2-stündigen abwechslungsreichen Programm an den Promenadenkonzerten im Rahmen von "Sommer am See" in Böblingen in der Alten TÜV-Halle. Zahlreiche Zuhörer belohnen uns mit reichlich Applaus. Eine überaus gelungene Veranstaltungsreihe, die hoffentlich im kommenden Jahr ihre Fortsetzung findet.
Am 29. August gratulieren wir unserem Ehrenvorsitzenden Karl Barth musikalisch zum 70. Geburtstag. Und wieder schwingt unser Ehrendirigent bei einem Geburtstagsständchen den Taktstock. Wir freuen uns immer, wenn Franz Watz den Weg nach Ehningen findet.
Neben dem Holzbläserensemble unterhält der Musikverein seit Oktober ein Vorstufenorchester, dass sich aus den Absolventen des ersten Jahrgangs der Bläserklasse und einigen MVE-Schülern zusammensetzt. Damit ist der Grundstein für ein funktionsfähiges Jugendorchester gelegt. Wir freuen uns!

2015

Richard Schmid wird ohne Gegenstimmen für weitere 2 Jahre als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt. Es soll seine letzte Amtszeit sein; der Musikverein muss sich auf die beschwerliche Suche nach einem Nachfolger machen.
Beim Ständchen zum 80. Geburtstag unseres Ehrenmusikers Johann Hehl am 8.3. schwingt unser Ehrendirigent Franz Watz den Taktstock und beweist, dass er auch im 2. Jahr seines Unruhestandes nichts verlernt hat.
In der Jugendarbeit schlagen wir ein neues Kapitel auf: Im März startet die erste Bläserklasse an der Friedrich-Kammerer-Schule. Die Gesamtorganisation und Finanzierung liegt beim Musikverein, der Unterricht findet im Rahmen des regulären Schulstundenplanes statt.
Im Rahmen des 1. Frühjahrskonzerts am 18. April wird Karl Barth aufgrund seiner Verdienste um den Musikverein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Beim Pfingstfest kommt erstmals eine völlig neue Licht- und Tontechnik zum Einsatz und zaubert eine fantastische Stimmung ins Zelt.
Am 28.05. erweisen wir unserem Ehrenmusiker Rolf Keller und am 28.07. unserem Ehrenmitglied Sepp Palesch die letzte Ehre.
Am 06.06. umrahmen wir gemeinsam mit dem Musikverein Bempflingen die kirchliche Trauung unseres Dirigenten Thorsten Feisthammel und seiner Frau Beatrice.
Vom 9.-11. Oktober gehen wir nach vielen Jahren der Abstinenz auf eine Konzertreise. Ziel ist Kiefersfelden. Neben der Pflege der Kameradschaft kommt auch der musikalische Anspruch beim Auftritt auf dem Kieferer Oktoberfest nicht zu kurz. Schon auf der Rückfahrt werden Pläne für die nächste Reise geschmiedet.
Das Konzert in der Kirche findet erstmalig in der frisch renovierten evang. Kirche statt. Mit dabei sind das Jugend-Holzbläser-Ensemble und die Bläserklassen. Die Kirche platzt aus allen Nähten, selbst die Stehplätze werden knapp.
Am 17.12. erweisen wir unserem Ehrenmusiker Wilhelm Barth die letzte Ehre.

2014

Wir haben einen neuen Dirigenten: Seit April schwingt Thorsten Feisthammel den Dirigentenstab beim Musikverein. Nach der Nominierung durch den MV Neuhausen zur "Cold Water Challenge" drehen wir ein Musik-Video in der Würm, viel Spaß und kalte Füße sind garantiert. Das 10. Straßenfest ist mal wieder von durchwachsenem Wetter geprägt. Trotzdem ist die Stimmung prächtig: Am Samstag Abend gefällt die Musik der "Fidelen Schwaben" und am Sonntag Nachmittag hat der Wettergott doch noch ein Einsehen mit uns.
Am 6.12. erweisen wir unserem Ehrenmitglied Michael Gerner die letzte Ehre.
Der musikalische Höhepunkt des Jahres ist erstmals nicht das Jahreskonzert sondern am 2. Adventssonntag ein Konzert in der katholischen Kirche. Zur Vorbereitung auf unser 1. "Konzert in der Kirche" gehen wir nach vielen Jahren zum Probenwochenende in die Fremde. In der JuHe in Villingen-Schwenningen studieren wir 2 Tage mit 3 externen Dozenten die Titel fürs Konzert ein. Die überaus positiven Rückmeldungen des Publikums nach dem Konzert bestätigen unser neues Konzept. Und Spaß gemacht hat es uns auch.

2013

Richard Schmid wird ohne Gegenstimmen für weitere 2 Jahre im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt.
Am 18. Januar verstirbt unser Ehrenmitglied und langjähriger stv. Bürgermeister Fritz Nüßle.
Europa zu Gast in Ehningen: Vom 10.-12. Mai finden die 14. Europameisterschaften für Blasmusik böhmischer und mährischer Stilrichtung in Ehningen statt. 19 Kapellen aus 8 Nationen kämpfen um den Europameistertitel. Am Ende gewinnt die Blaskapelle Ceska aus Österreich den Titel in der Höchststufe. Es war ein fantastisches Wochenende mit toller Musik und grandioser Stimmung. Das Festzelt bleibt gleich stehen, denn am Wochenende danach finden die Ehninger Pfingsttage statt.
Am 3. Juli verstirbt unser Ehrenmitglied und langjähriger Jugendleiter Ewald Bengel.
"Vielen Dank Franz Watz"! Mit dem Jahreskonzert verabschieden wir unseren Musikdirektor nach 36 Jahren freundschaftlicher und erfolgreicher Zusammenarbeit in den (Un-) Ruhestand. Franz Watz wird noch beim Jahreskonzert zum Ehrendirigenten ernannt.

2012

Richard Schmid wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Marion Barth rückt als stv. Vorsitzende nach.
Der Fasnetsumzug in Ehningen am 5. Februar wird ein sehr leiser Umzug. Weil es so kalt ist (-10°C), frieren bei den teilnehmenen Musikgruppen reihenweise die Instrumente ein.
Am 13. März verstirbt unser Ehrenmitglied Alfred Benz im Alter von 86 Jahren und am 22. März Heinrich Sehne, Ehrenmitglied und großer Förderer des Musikvereins im Alter von 80 Jahren.
Die Vorbereitungen für die EM 2013 laufen auf Hochtouren. Mit Böhmsky7 (Mai) und den Habsburg Musikanten (Oktober) finden 2 fantastische Konzerte der Reihe "Blasmusik PUR" statt.
Die Bühne der Turn- und Festhalle wird mit moderner Licht- und Tontechnik ausgestattet und aufwändig akustisch optimiert. Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie.
Anlässlich des 35. Dienstjubiläums unseres Dirigenten MD Franz Watz wird das Jahreskonzert ein großes Wunschkonzert des Dirigenten mit zahlreichen Solovorträgen. Franz Watz erhält die Goldene Dirigentenehrennadel mit Diamant und Ehrenbrief vom Blasmusikverband überreicht. Er ist der dienstälteste Dirigent im Kreisverband.

2011

Das 1. Konzert zur Einstimmung auf die 14. Europameisterschaften der böhmisch-mährischen Blasmusik 2013 in Ehningen wird ein voller Erfolg: Böhmsky 7 füllt die Begegnungsstätte bis auf den letzten Platz.
Wir sind fassungslos und unsagbar traurig: Am 16. März verstirbt völlig unerwartet unsere 1. Vorsitzende Heidi Fischer im Alter von erst 51 Jahren.
Zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren verlangen wir am Pfingstsonntag Eintritt (5 Euro) im Festzelt. Das Zelt platzt trotzdem aus allen Nähten. Unglaublich: Erstmalig beschweren sich weder Gäste noch Ehrenmitglieder, dass die Musik zu laut oder zu leise ist.
Das Jahreskonzert wird erstmals und mit großem Erfolg als bestuhltes Konzert durchgeführt.

2010

Da unsere Probenräume den Anforderungen nicht mehr genügen, wird nach fast 30 Jahren ohne wesentliche Veränderungen unser Probelokal grundlegend saniert. Der Theaterkeller wird für 4 Monate unser Ausweichquartier. Zusätzlich kann der MVE jetzt die ehemaligen Räume des Jugendtreffs im UG als weiteren Probenraum nutzen.
Am 11. April verstirbt unser Ehrenmitglied und früherer Jugendleiter Ernst Seeger im Alter von 82 Jahren. 
Für die 825-Jahr-Feier der Gemeinde Ehningen wird das Strassenfest in den Schulgarten verlegt und ist der Rahmen für die Hauptfeier am 11. und 12. September. Höhepunkte sind das Feuerwerk am Samstag und als feierlicher Festabschluß der "Große Zapfenstreich" gemeinsam mit der FFW Ehningen am Sonntag, der trotz pünktlich zum Beginn einsetzendem Sturm und sintflutartigem Regen ein großer Erfolg wird.

2009

Die 1. Vorsitzende Adelheid Fischer wird für ihre 2. Amtszeit ohne Gegenstimmen wiedergewählt.
Der Verein wird Bündnispartner im "Ehninger Bündnis für Familien".
In Mönsheim wird gemeinsam mit dem Spielmannszug der FFW Ehningen der "Große Zapfenstreich" aufgeführt. Der "1. Rustikale Fünfkampf" der Ehninger Vereine am Pfingstsamstagabend im Festzelt wird ein voller Erfolg.
Das Orchester unternimmt vom 26.-28. Juni eine Konzertreise nach Prag mit dem Besuch der "Europameisterschaften der böhmisch-mährischen Blasmusik" und einem Konzert beim Geburtshaus des Komponisten Jaromir Vejvoda.
Unser Ehrenvorsitzender Otto Mornhinweg verstirbt am 26. Juli im Alter von 82 Jahren. Der Musikverein nimmt in einer bewegenden Trauerfeier Abschied von seinem langjährigen 1. Vorsitzenden.
Kälterekord: Trotz -16°C spielt der MVE bei den Weihnachtlichen Klängen auf dem Marktplatz 2 Weihnachtslieder bevor die Ventile der Instrumente festfrieren.

2008

Am 15.02. verstirbt völlig überaschend im Alter von erst 63 Jahren unser Aktives Mitglied und langjähriger 2. Vorsitzender Heinrich Damm.
Erstmals geht die MVE-Radtour ins Ausland: Vom Reschensee bis zur Salurner Klause nehmen die MVE-Radler Südiroler Radwege unter die Räder.
Der Helferausflug in die Tiefenhöhle nach Laichingen und anschl. zum Rittermahl nach Aulendorf wird mit rund 150 Teilnehmern ein voller Erfolg.
Erstmalig wird das Strassenfest um einen ökumenischen Gottesdienst, den Fussballer-Flohmarkt des TSV und den Verkaufsoffenen Sonntag des GHV bereichert.
Der MVE ist Prüfungsorchester der Dirigentenprüfung des BVBW in Eberhardtzell. Es folgt sofort die erneute Verpflichtung für 2009 in Kürnbach.
Das Elternvorspiel unserer Jungmusiker findet erstmalig in der neuen Begegnungsstätte im Bühl statt.

2007

Der Musikverein Ehningen wird seit 30 Jahren durch Franz Watz geleitet.
Heiner Benz übergibt das Amt des Ersten Vorsitzenden an Adelheid Fischer.
Erstmals nimmt das Große Orchester gemeinsam mit den Jugendlichen und Kindern unter viel Beifall am Ehninger Fasnetsumzug teil.
Am Pfingstmontag ist es so bitterkalt und verregnet dass erstmals seit mehr als 20 Jahren der Aussenstand nicht geöffnet werden kann.
Am 14.07. verstirbt im Alter von 80 Jahren unser Ehrenmitglied und Altbürgermeister Rolf Mezger und am 10.12. im Alter von 90 Jahren unser Ehrenmitglied Alfred Keller.
Das Jubiläumskonzert am 15.12. anlässlich des 30-jährigen Dirigentenjubiläums von MD Franz Watz wird ein riesiger Erfolg. Zahlreiche Vorführungen, Geschenke und Ehrungsreden machen den Abend zu einem ergreifenden und unvergesslichen Erlebnis.

2006

111 Jahre Musikverein Ehningen - Ein Grund zum Feiern. 111 Jahre und kein bißchen leise... Ein rauschender Jubiläumsabend mit vielen Überraschungen und einem Jubiläumsschnapskrügle für jeden Gast.
Das Große Orchester reist für 5 Tage nach Ungarn: Dunaujvaros und Mezöfalva 80 km südwestlich von Budapest sind das Ziel. Es ist sehr heiß und es gibt Milliarden von Stechmücken.
Die Tradition der 1. Mai-Wanderung mit Musik wird mit großem Erfolg wieder belebt. Das Ziel ist die Hocketse des Musikverein Darmsheim.

2005

Der Musikverein ist 110 Jahre alt. Gefeiert wird aber erst nächstes Jahr. Das 111er! Pfingsten und Jubiläum ist zu viel für ein Jahr. Erstmals wird am Pfingstsamstag ein "Ehninger Abend" unter Beteiligung vieler Ehninger Vereine und Bürger mit großem Erfolg veranstaltet. Star des Abends ist die 12jährige Sandra Kern mit ihrer steirischen Harmonika.
Die S-Bar als eigenständige Veranstaltung beim Vereinslagerschuppen an der S-Bahn-Haltestelle wird erstmalig durchgeführt und wird ein voller Erfolg.

2004

Das schlechte Wetter wird allmählich Tradition beim Strassenfest. Wieder regnete es zum Fassanstich wie aus Eimern. Dank unserer trotzdem zahlreichen Gäste ist aber auch dieses Strassenfest ein voller Erfolg.
Vom Jahreskonzert wird eine CD angefertigt und den Gästen und Mitgliedern zum Kauf angeboten. Binnen kürzester Zeit ist die gesamte Auflage verkauft.

2003

Nach der Renovierung erstrahlt die Fronäckerschule, das "Haus der Vereine" in neuem Glanz.
3-tägige Konzertreise in den Südschwarzwald und das Breisgau.

2002

Der Musikverein spendet einen Teil des Reinerlöses des Straßenfestes den Hochwasseropfern in Sachsen.
Das Olympia-Mobil zur Unterstützung der Olympia-Bewerbung Stuttgarts macht am Samstag Station beim Straßenfest.
Am 29. April beerdigen wir unser Aktives Mitglied Gerhard Görner der völlig überraschend nach kurzer Krankheit im Alter von 68 Jahren verstarb.

2001

Karl Barth erhält die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für erfolgreiche ehrenamtliche Vereinsarbeit, die Fördermedaille in Gold des Blasmusikverbands Baden-Württemberg e.V. sowie vom Musikverein die ihm gewidmete "Karl-Polka" komponiert von Franz Watz.
Der neue Vereinslagerschuppen an der Bahnlinie wird den Vereinen übergeben. Endlich hat die Lagerraum-Not ein Ende.

2000

Der Erlös der "Weihnachtlichen Klänge auf dem Marktplatz" von fast 2500 DM wird vom HHC, dem Liederkranz und dem Musikverein dem Krankenpflege- und Altenhilfeverein für die Anschaffung eines Fahrzeugs für "Essen auf Rädern" und der Kinderklinik Böblingen gespendet.
3-tägige Konzertreise nach Dresden und Schildau.

1999

Erstmals wurde die Mitgliedermauer von 400 durchbrochen.
Die Kapelle hatte einschließlich Proben 73 Verpflichtungen.
Gemeinsam mit dem HHC und dem Liederkranz werden auf dem Marktplatz erstmals die Weihnachtlichen Klänge auf dem Marktplatz veranstaltet. Bei weihnachtlicher Musik kann sich jeder auf die Festtage einstimmen.

1998

3-tägige Südtirolreise
Besuch des 100jährigen Jubiläums der Bürgerkapelle St.Michael/Eppan. Eine denkwürdige Reise für die Musiker.

1997

20 Jahre Franz Watz.
Ernennung des Dirigenten Franz Watz zum Musikdirektor des Musikvereins durch den Gemeinderat Ehningen.
Kathrin Schneider ist neue Dirigentin der Jugendkapelle.
30.12. Musikverein hat eigene www-Seite im Internet.

1996

17./18. August: Der MVE veranstaltet das 1. Straßenfest auf dem Rathausplatz und der Königstrasse. Das Wetter ist perfekt und die weitgehend veranstaltungsfreien Sommerferien haben einen neuen Höhepunkt und Publikumsmagneten.
Verleihung der Pro-musica-Plakette.

1995

100 Jahre Musikverein Ehningen.
Das Jubiläumsjahr wird gebührend gefeiert mit einem Festabend in der Turn- und Festhalle am 31.03., einem Festumzug (Kreisverbandsmusikfest) am 28.05. mit unseren Freunden aus Südtirol, der Bürgerkapelle aus St. Michael/Eppan und der Schweiz, dem Musikverein Harmonie Oberrieden, einem Konzert von Michael Klostermann und seinen Musikanten am 01.04., den Ehninger Pfingsttagen vom 03.-05.06. und einem Jubliäumskonzert am 16.12..
Verleihung der Pro Musika Medaille erfolgt erst 1996 weil erst im Dezember 1995 und damit zu spät für das Jahreskonzert die Zusage der Musikakademie Trossingen vorliegt.

1994

Reise zum "Trainingslager" nach Eppan/Südtirol und anschließendes Konzert in Oberrieden/Schweiz.

1993

Aktive Kapelle wird neu eingekleidet. Erstmaliger Auftritt in den neuen Uniformen beim Konzertabend am 11. Dezember in der Turn- und Festhalle. 8. Mai Muttertagskonzert auf dem Marktplatz.

1992

1.Volkstümlicher Abend mit Mundarttheater sowie volkstümlicher Musik. Gastkapelle aus Oberrieden/Schweiz beim Jahreskonzert in der Turn- und Festhalle.
Konzertreise über Ostern nach Rumänien in den Banat unter anderem nach Temeswar und Arad gemeinsam mit der Stadtkapelle Haiterbach.

1991

Karl Barth wird zum 1.Vorsitzenden gewählt. Otto Mornhinweg nach 27 Jahren an der Vereinsspitze zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1990

Reise zum 20. internationalen Folklore-Festival in Kecskemet/Ungarn.

1989

Ausflug der Ehrenmitglieder nach Filderstadt.
Kreisverbandshauptversammlung in Ehningen.

1988

Übergabe der Fronäckerschule als Haus der Vereine.
14tägige Reise in den mittleren Westen der USA, St. Louis bis Chicago. Auftritte beim "St. Louis Strassenfest" begeistern die Massen.

1987

Gründung der MVE SOUND MACHINE, der ersten Bigband des Musikvereins (Ltg. Manfred Schimmer) und erster Auftritt beim Jahreskonzert zum Tanz. Eine Besonderheit: Auch anspruchsvolle traditionelle böhmisch-mährische Musik gehört von Anfang an zum festen und vielfältigen Repertoire des Orchesters.
Roland Sichler löst Ewald Bengel als Jugendleiter ab.
Das Große Orchester erreicht beim Wertungsspiel in Rutesheim in der Oberstufe die Höchstwertung, einen "1. Rang mit Auszeichnung".

1986

Vom 25. bis 28. Oktober erste Plattenaufnahmen in Freiburg/Hugstetten. Das Ergebnis wird beim Jahreskonzert präsentiert: Unsere LP und MC "Das ist unsere Musik".
Vereins-Zinnbecher wurde entworfen und angeschafft

1985

90jähriges Jubiläum in Verbindung mit den Ehninger Pfingsttagen vom 25. bis 27. Mai. Jubiläumsabend im Festzelt mit Ehrungen.
Intensive Mitwirkung bei den 800-Jahr-Feierlichkeiten der Gemeinde Ehningen.
Die Jugendkapelle erreicht beim Wertungsspiel in Waldenbuch zum wiederholten Mal in der Stufe "Schwer" die Höchstnote "Sehr gut".

1984

Die Jugendkapelle erreicht beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Biberach für den Kreisverband Böblingen in der Kategorie "Schwer" den 2. Platz mit der Rumänischen Fantasie von Franz Watz. Die Fahrkarte dorthin hat sich die Jugendkapelle beim Wertungsspiel in Böblingen mit der Note "sehr gut" in der Stufe "Schwer" erspielt.
Der erste vereinsinterne Jugendlehrgang in den Osterferien in der Weiler Hütte wird abgehalten. 
Mit dem Umbau des Probelokals wird begonnen. Der Raum wird durch die Einbindung des ehemaligen Lehrerzimmers und eines Teils des Flurs deutlich vergrößert und eine neue Decke und ein neuer Bodenbelag eingebaut.

1983

Bei den traditionellen Ehninger Pfingsttagen unterstützte uns die Trachenkapelle St.Leonhard am Forst (Wachau/Österreich) mit ihrer Volkstanzgruppe.
Die 20. Kreisverbandsjugendmusiktage werden vom Musikverein durchgeführt.

1982

4tägiger Ausflug zur Trachtenkapelle "St. Leonard am Forst" in die Wachau/Österreich. Besonders beeindruckt sind die Ehninger Musiker von den St. Leonharder Marketenderinnen mit ihren Schnapsfässchen.

1981

Mitwirkung bei der Rundfunksendung "Sang und Klang aus Stadt und Land".
Reise zur Kapelle "De Harmonie" nach Ede/Holland. Die Kapelle ist musikalisch äußerst flexibel und meistert manche ungewöhnliche Herausforderung während des Auftritts in Ede.
Der Verein nimmt mit 2 Jugendkapellen und 4 Instrumentalgruppen am Jugendkritikspiel teil.

1980

85jähriges Jubiläum mit unseren Musikfreunden aus Ede/Holland. Mitgliederstand erstmals über 300. 42 aktive Musiker, 47 Jungmusiker und 15 Ehrenmitglieder.
Die Jugendkapelle erhält eine neue Uniform die jetzt farblich zur Uniform der Erwachsenen passt: Blaue Überziehjacken mit gelber Schnürung und schwarzem Kragen.
Wechsel in der Vorstandschaft: Heinrich Damm löst Karl Barth als 2. Vorsitzenden ab.

1979

Durch eine Mitgliederwerbeaktion werden 44 neue passive Mitglieder gewonnen.
Pfingstfesttage werden letztmalig gemeinsam mit dem TSV durchgeführt. Ab 1980 wechseln sich die Vereine bei der Durchführung ab.
2tägiger Ausflug nach Bezau in Österreich.

1978

Neue Uniformen wurden angeschafft. (Blaue Jacke, gelbe Weste, schwarze Hosen, schwarze Samt-Krawatte).
Pfingstfesttage gemeinsam mit dem Liederkranz durchgeführt.
Die Jugendkapelle erreicht als jüngste Kapelle beim Jugendkritikspiel im Rahmen des Kreisjugendmusiktags in Gärtringen in der Stufe "Leicht" die Note "befriedigend - gut". Ewald Bengel löst Ernst Seeger als Jugendleiter ab.
Eintragung des Vereins in das Vereinsregister beim Amtsgericht Böblingen.

1977

Dirigentenwechsel: Franz Watz übernimmt die Stabführung des Musikvereins.
Reise zum Heide-Fest nach Ede/Holland.
1 Woche vor Pfingsten zusätzlich die Ehninger Musiktage durchgeführt, die Musiker von De Harmonie Ede sind zu Gast und begeistern im Zelt mit ihrem Können.
Die Jugendkapelle wird vollständig in die Aktive Kapelle übernommen. Neuanfang in der Jugendausbildung mit 24 Zöglingen.

1976

14tägige Reise zur 200-Jahr-Feier der USA. Teilnahme an der Steubenparade in New York. Reisestationen: New York, Baltimore, Toronto (Kanada), Niagara Fälle, Scranton, Washington.
3tägige Reise nach Ede/Holland zu unserem Musikfreunden von "De Harmonie".
Erstmalige Durchführung der Hocketse in den Räumen der Fa. Reichert in der Goethestrasse.

1975

80jähriges Vereinsjubiläum. Gastkapelle "De Harmonie" Ede Holland und weiteren 20 Gastkapellen. Zur grauen Sommeruniform wurde eine rote Weste sowie ein schwarzer Hut mit Feder angeschafft.
Erstmals die Ehninger Pfingstfesttage gemeinsam mit dem TSV durchgeführt.

1974

Zum ersten Mal werden die Ehninger Pfingstfesttage mit Festzelt im Schulgarten vom Musikverein durchgeführt.
Mitwirkung beim 60jährigen Jubiläum des TSV Ehningen.
Beim Jubiläum der FFW Döffingen wird der Große Zapfenstreich unter Mitwirkung des Musikvereins gespielt.
Der Verein schafft seine erste eigene Verstärkeranlage an.
33 aktive Musiker und 40 Jungmusiker.

1973

Mitwirkung beim 100jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Ehningen. 25jähriges Dirigentenjubiläum von Musikdirektor Rudolf Lerch.
Alle Mitglieder machen einen Ausflug ins Jagsttal.
Die Hauptversammlung beschliesst die Erhöhung des Mitgliedsbeitrag ab 1975 auf 25 DM.
Anschaffung von Uniformen für die Jugendkapelle. Jugendkapelle tritt mit 24 Zöglingen, darunter auch Mädchen (!) unter der Leitung von Johann Hehl und Jugendleiter Ernst Seeger zum ersten Mal beim Jahreskonzert auf.

1972

Beerdigung von Ehrenvorstand Wilhelm Jäger.
22 Jungmusiker und 7 Fortgeschrittene befinden sich in Ausbildung.
"Ehninger Festtage" werden anlässlich der Einweihung von Turn- und Festhalle und dem Hallenbad veranstaltet. Der Musikverein spielt nachmittags ein Konzert im Festzelt und abends bis nach Mitternacht zum Tanz.

1971

Beginn der organisierten Jugendausbildung und Gründung einer Jugendkapelle unter der Leitung von Johann Hehl.
2-tägiger Ausflug zur Feldmusik Rain in die Schweiz.

1970

75-jähriges Vereinsjubiläum mit der Feldmusik Rain (Schweiz).
Unterhaltungsabend im Kronensaal mit dem Musikverein Gerlenhofen.
Jahresbeitrag wird von 12 auf 15 DM erhöht.
Sommeruniformen werden angeschafft.

1969

1. Auftritt mit 17 Jungmusikern in Gerlenhofen bei Neu-Ulm
Insgesamt 196 Mitglieder: 128 passive Mitglieder, 24 Ehrenmitglieder, 27 aktive Mitglieder, 17 Jungmusiker

1968

Vorstandswechsel. Otto Mornhinweg löst Alois Philipp zunächst komissarisch als 1. Vorsitzender ab.

1967

2tägiger Besuch in Bechtoldsheim beim dortigen Fanfarenzug.
Kreisjugendmusikerlehrgang wird im Ehninger Jugendheim (heute DJO-Haus) durchgeführt.

1966

Frühjahrskonzert im Kronensaal in der Dagersheimer Straße / Königstraße.
2 Tage Auftritte beim Fest in Neuhengstett mit Übernachtung. Die abendliche Fußballübertragung im rappelvollen Festzelt wird durch einen Ehninger Musiker unplanmäßig beendet weil der versehentlich den Stromstecker zieht. 
2-Tages-Ausflug nach Bechtoldsheim (Rhein-Hessen).

1965

70jähriges Vereinsjubiläum. Festliche Tage vom 27. bis 30. Mai mit dem Musikverein "Societe de Musique St. Metard" Boersch/Elsaß.
30 neue Uniformen wurden angeschafft. (Dunkelblauer Einreiher mit Mütze).

1964

Vorstandswechsel. Alois Philipp wird erster Vorsitzender und Wilhelm Jäger wird zum Ehrenvorstand ernannt.
Reise zum Maifest in Boersch/Elsaß

1963

14 treue Vereinsmitglieder werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Maiwanderung mit Marschmusik (!) nach Deckenpfronn.
Vereinsausflug an den Bodensee, nach Konstanz und auf die Insel Mainau.
Ernennung des Dirigenten Rudolf Lerch zum Musikdirektor.

1962

Über viele Jahre hinweg wurde die Vatertagswanderung zum Plattenbrünnele durchgeführt.

1961

Musikverein spielt im Süddeutschen Rundfunk. Maiwanderung nach Breitenholz.

1960

Vorstand Wilhelm Jäger wird für 25 jährige Vorstandschaft geehrt. Bürgermeister Wilhelm Schäfer stirbt überraschend im Alter von erst 49 Jahren.

1959

Mitwirkung mit einem Festwagen beim Umzug zum Heimatfest anlässlich der Rathauseinweihung im September. Der Festwagen hatte das Motto "Steuern und Abgaben".
Nach vielen Jahren wieder einmal Teilnahme am Wertungsspiel in der Oberstufe. Das Ergebnis, ein 1. Rang mit 114 Punkte, führte zu großer Zufriedenheit bei Dirigent und Musikern.

1958

Treffen der Volksmusik-Veteranen des Bezirks "Schönbuch" im Adlersaal in Ehningen.
Das Jahr ist gekennzeichnet durch ausgefallene Veranstaltungen: Wegen schlechtem Wetter kein Himmelfahrtsfest. Gartenfest und Familienfeier kamen ebenfalls nicht zustande.

1957

Um die Musiker auch weiterhin von der Feuerwehrabgabe befreien zu können, wird seitens Vorstandschaft und Gemeinde überlegt, die Kapelle in "Feuerwehrkapelle" umzubenennen und der Feuerwehr anzugliedern. Dieses Ansinnen wird aber wieder verworfen.

1956

Rekordhochzeitsjahr im Musikverein: 1956 haben sich 8 Musiker verheiratet!

1955

Erstmalig wird ein Frühjahrskonzert im Mai abgehalten. Der Besucherzuspruch ist enttäuschend. Wohl auch wegen der vorgerückten Jahreszeit.

1954

38 neue Uniformen wurden angeschafft. (Dunkelblauer Zweireiher mit Mütze). Auftritt beim 109. Stuttgarter Volksfest.

1953

Vom Musikverein Musberg wegen Nichtbeteiligung an unserem Fest 25 DM als Entschädigung erhalten.
Beim Festzug in Sindelfingen herrscht völliges Durcheinander: Kein Täfelesbub, keine Standordnung, kein Festordner. Die Feststimmung der Kapelle ist zerschlagen. "Alte traditionelle Bräuche waren hier abgeschafft" (Zitat aus dem Bericht der Hauptversammlung am 21.03.1954).

1952

Feierlichkeiten zum 55jährigen Bestehen des Musikvereins: Programm für die Kapelle:
27. Juli: Festbankett im Festzelt für 1200 Personen
28. Juli: 6 Uhr Wecken, 11 Uhr Platzkonzert, 13 Uhr Festzug, anschließend Massenchor und Einzelvorträge.
29.Juli: Am Montag als Abschluß ein Kinderfest mit Festzug und Fackellauf am Abend.

1951

Der Vereinsausflug zur Schwarzenbach-Talsperre und nach Baden-Baden bleibt noch viele Jahre als "Wasserfest" in Erinnerung. Es hat den ganzen Tag gegossen und in Baden-Baden wurde zudem das Römerbad besichtigt.

1950

Teilnahme am Bezirksmusikfest in Böblingen am 31.Juli.
Veranstaltung eines "Lokalfestes" am 25. Juni. Tagwacht um 6 Uhr. Ein Wolkenbruch beendet das Fest nach dem offiziellen Teil, der gemütliche Teil muß deshalb ausfallen.

1949

Frühjahrsfeier im Adlersaal. Kapelle wird durch heimatvertriebene Musiker verstärkt. Rudolf Lerch wird Dirigent.

1948

Auflösung des Musikvereins auf Beschluss der Militärregierung und Neugründung durch Bürgermeister Schäfer

1939 bis 1947

In der Zeit des 2. Weltkrieges und unmittelbar danach ruhte das Vereinsleben weitgehend. Als einzige Unterlage befindet sich ein Kassenbuch, geführt bis ins Jahr 1943, in unserem Vereinsarchiv.

1938

Auf Wunsch der Kreisleitung soll sich Ehningen mit Böblingen zu einer Kreiskapelle zusammenschliessen. Ehninger Musiker lehnen ab.

1933

Teilnahme am Kreismusikfest in Sindelfingen mit Wertungsspiel. Bester Preis des Tages. Eintritt des Vereins in die NSDAP. Auf Veranlassung der NSDAP durfte nur eine gemeinsame Weihnachtsfeier aller Vereine durchgeführt werden.

1932

Lokalfest des 11.Bezirks mit Marschmusikbewertung in Ehningen

1930

Rheinlandfahrt

1927

Beitritt zum Süddeutschen Musikverband. Wanderung am Himmelfahrtstag nach Mauren.

1926

Dirigent Fritz Bissinger wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Anschaffung einer Uniform. Diese wurde bis zum Kriegsausbruch 1939 getragen.

1925

Am 10.Mai, 30jähriges Stiftungsfest mit Festzug und anschliessendem Konzert auf dem Festplatz. Bürgermeister Bauer wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Der Verein tritt dem Süddeutschen Musikerverband bei.

1924

Empfang des Liederkranzes Ehningen durch die Musikkapelle auf dem Bahnhof in Ehningen nach einem erfolgreichen Wertungssingen in Sindelfingen. Anschliessend marschierte der kleine Zug durch Ehningen.

1923

Die Weihnachtsfeier 1922 wird erst am 06.01.1923 in der "Krone" durchgeführt. Kinder unter 16 Jahren haben keinen Zutritt. Nur Mitglieder sind zugelassen. Jedes Mitglied darf 2 Gäste "einführen". Die Weihnachtsfeier mit Theateraufführungen und "komischen Vorträgen" wird ein großer Erfolg.
Wegen der galoppierenden Inflation stieg der Eintrittsbeitrag im August auf 10.000 Reichsmark und der Monatsbeitrag auf 5.000 RM.

1922

Beschluß des Vorstandes: Zur Teilnahme am Gaufest in Schönaich am 20. Mai wird der Weg nach dort zu Fuß gemacht. Dort findet ein glänzender Festzug und Massenchor statt.

1921

Am 1.Januar fand im Gasthaus "Zum Löwen" die erste Generalversammlung statt. Vorstand und Dirigent Herr Bissinger begrüßte die aktive Kapelle und die passiven Mitglieder. Die Vorstandschaft wurde neu gewählt und die ersten Mitgliederkarten ausgehändigt.

1914 bis 1918

Für die Zeit des 1. Weltkrieges existieren keine Aufzeichnungen über das Vereinsleben. Vermutlich hat das Vereinsleben in dieser Zeit geruht.

1910

Teilnahme der Musikgruppe aus Ehningen am Landwirtschaftlichen Bezirksfest in Sindelfingen.

1909

Die Musikkapelle spielte am 6.Juni auf dem Schaichhof zum Tanz anlässlich des Ausfluges des Liederkranzes Ehningen.

1908

Mitwirkung der Musikkapelle am 26.Dezember bei der Weihnachtsfeier des Liederkranzes im Gasthaus zum Hirsch.

1907

Am 2.Juni spielte der Musikverein beim Waldfest des Liederkranzes Ehningen auf dem Festplatz Akzisers-Allee beim Bahnwärterposten Nr.32.

1895

Direkte Nachweise über die Gründerzeit sind leider keine mehr vorhanden. Dass es aber zu dieser Zeit bereits eine Musikgruppe in Ehningen gab, belegt ein Bild aus der Zeit um 1910. Weitere Belege sind das 30-jährige Stiftungsfest 1925 bei dem zahlreiche Mitglieder, die bereits 1895 dabei waren, mitfeierten sowie weitere mündliche Überlieferungen.