Aktuelle Seite: Musikverein Ehningen e.V. / Newsdetails
15.10.2019 : 0:55 : +0200

Aktuelle Meldungen / Presse Berichte

Jahreshauptversammlung 2019

1. Vorsitzender Richard Schmid für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt

v.l.: Vorsitzender Richard Schmid, Walter Frank, Wolfgang Nagel und der Ehrungsbeauftragte des Kreisverbands, Heinrich Benz.

  • Harmonisch verlaufende Mitgliederversammlung
  • 125jähriges Vereinsjubiläum mit Kreisverbandsmusikfest im Jahr 2020
  • Neue Vereinsstruktur erfolgreich umgesetzt
  • Neues Zwiebelkuchenfest von der Bevölkerung sehr gut angenommen

Der 1. Vorsitzende Richard Schmid eröffnete am 19.01.2019 um 16.10 Uhr die diesjährige Mitgliederversammlung im katholischen Gemeindehaus in Ehningen, 66 Mitglieder waren der Einladung gefolgt.

Aufgrund der neuen Vereinsstruktur gab es erstmals Änderungen bei den Berichten. Der Bericht des 1. Vorsitzenden Richard Schmid befasste sich eher mit der Vereinsführung und organisatorischen Tätigkeiten, unter anderem ging es um die neue Satzung und die neue Vereinsstruktur. Die von der Mitgliederversammlung am 20.01.2018 beschlossene Satzungsänderung musste vor Einreichung beim Amtsgericht Stuttgart noch um die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ergänzt werden. Der Eintrag ins Vereinsregister erfolgte dann am 11.10.2018. Die neue Satzung kann über unsere Homepage unter Impressum aufgerufen werden.

Beim diesjährigen Frühjahrskonzert am 13.04.2019 soll voraussichtlich die neue Uniform präsentiert werden. Eine komplette Neuanschaffung von Uniformen war dringend notwendig geworden, da der Hersteller nach 25 Jahren keine Ersatzbeschaffungen mehr tätigen konnte; der Stoff konnte nicht mehr beschafft werden, so der 1. Vorsitzende.

In Kürze ist es wieder mal soweit, die Ehninger Pfingstage kommen mit riesen Schritten auf uns zu, die Planungen sind längst schon angelaufen, der riesige Arbeitsaufwand muss jedoch bewältigt werden, so Schmid. Der Auf- und Abbau des riesigen Festzeltes stellt uns immer wieder vor eine fast unlösbare Aufgabe. Dieser Gewaltakt konnte in den vergangenen Jahren mit genügend Helfern immer noch bewältigt werden. Auch dieses Jahr sind wir wieder auf jeden Helfer angewiesen. Der Aufruf gilt nicht nur all unseren Mitgliedern, gerne dürfen auch Freunde und Gönner des Musikvereins tatkräftig mit anpacken. Mahnende Worte vom 1. Vorsitzenden: „Wenn wir hier nicht alle zusammenarbeiten, werden die Ehninger Pfingsttage in dieser Art bald Geschichte sein“.

Weiterhin hielt er einen Ausblick auf ein bevorstehendes Ereignis. Das Jahr 2020 wird für den Musikverein Ehningen ein Jubiläumsjahr. Gegründet im Jahr 1895 wird 2020 das 125jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Am 16. Mai ist ein Jubiläumsabend geplant, am 17. Mai steht das Kreisverbandsmusikfest mit Festzug und Gesamtchor auf dem Terminkalender. Am 14. und 15. November folgen die KV-Wertungsspiele, ebenfalls in Ehningen.

Schmid bedankte sich für die Gemeindezuschüsse in jeglicher Art. Angefangen bei einem jährlichen finanziellen Beitrag zur Jugendarbeit, bei der finanziellen Unterstützung der Kooperation Bläserklasse und bei der zugesagten Bezuschussung der neuen Uniformen. Auch die kostenlose Nutzung der Proberäume, Lagerschuppen und Festhallennutzung sei nicht selbstverständlich.

Der Mitgliederschwund der letzten Jahre konnte in 2018 gestoppt werden. Der Musikverein hat momentan 328 Mitglieder.

Am Ende seiner Ausführungen bedankte sich Richard Schmid beim Dirigenten Thorsten Feisthammel, bei der Vize-Dirigentin Kathrin Kempf und bei der Jugendleiterin Andrea Pluntke für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Dank ging auch an die Ressortleiter Marion Barth, Edgar Hehl, Philipp Jarosch und Horst Mornhinweg sowie an alle Vorstandsmitglieder.

Dankesworte gingen nochmals an Bürgermeister Claus Unger, an die  Gemeindeverwaltung, den Gemeinderat, an alle Vereinsmitglieder, Ehrenmusiker und Ehrenmitglieder und natürlich auch noch an alle Nichtgenannten, die in irgendeiner Weise zum Wohle des Musikvereins im abgelaufenen Jahr 2018 beigetragen hatten.

Laut Dirigent Thorsten Feisthammel ist das Jahr 2018 wieder einmal wie im Flug an uns vorbeigezogen. Wir hatten viele musikalische Highlights, die das Jahr noch schneller vorbeigehen liessen. In 2018 war die Kapelle bei 3 Konzerten gefordert. Am 6. Januar beim Doppelkonzert in Wiesenbach, am 13. April beim Frühjahrskonzert mit der Gastkapelle Wiesenbach in der Festhalle und am 3. Advent beim Konzert in der Kirche. Die Rückmeldungen vom Publikum waren jeweils sehr positiv.

Wir haben in den letzten Jahren in einigen Registern, die früher vernachlässigt wurden, das Niveau angehoben. Viele Musiker sind eigenständiger geworden und trauen sich auch mehr zu. Allerdings ist es wie mit dem Sprichwort, nach oben kommen ist nicht schwer, oben bleiben dagegen sehr. Um dieses Niveau zu halten, muss man gemeinsam regelmäßig daran arbeiten. Und da kommen wir jetzt auf einen Punkt der Feisthammel etwas zum Nachdenken bringt. Das Thema Probebesuch ab September war unterirdisch. Es gibt immer genügend plausible Gründe weshalb jemand nicht am Dienstagabend in die Probe kommen kann. Dazu gehört Krankheit, Job, oder wenn etwas mit den Kindern ist. Alles andere wie Freizeitgestaltung, Babysitten, Essen gehen, keine Lust sind keine Gründe die nachvollziehbar sind. Es gibt Leute die es immer einrichten können da zu sein, weil sie Spaß an der Gemeinschaft im Orchester haben, weil sie musikalisch etwas erreichen und einfach gerne zusammen Musik machen wollen. Und um gemeinsam etwas zu erreichen muss man einfach diese Zeit auch gemeinsam nutzen, so die kritischen Worte des Dirigenten.

Neben den beiden Konzerten in 2019 kündigt Feisthammel noch ein weiteres großes Kooperationsprojekt mit der Friedrich-Kammerer-Gemeinschaftsschule an. Am 12. und 13 Juli findet in der Festhalle die Aufführung des Musicals “Freude“ statt. Im Hinblick auf dieses Musical brauchen wir allerdings, damit der Ablauf Musik und Schauspiel/Chor/Solisten passt, zwei Probetage. Ein Projekt, das durchaus ernst zu nehmen ist, denn wir möchten mit diesem Projekt die Eltern und Kinder auf uns aufmerksam machen und Nachwuchs gewinnen, so der Dirigent.

Auch die Entwicklung in Sachen Jugendarbeit hat in den letzten 4 Jahren gefruchtet. Mit der Kooperation Bläserklasse konnte im Verein wieder ein eigenes kleines Orchester auf die Beine gestellt werden. Beim letzten Jugendkonzert haben Jugendorchester und Bläserklasse gemeinsam musiziert, insgesamt 30 Kinder.

Leider ist im vergangenen Jahr mangels Anmeldungen keine neue Bläserklasse zustande gekommen. Mit optimierter Werbung soll der zusätzliche Elternabend der 2. Klassen genutzt werden, um das Projekt Bläserklasse den Eltern vorzustellen.

Zum Ende seiner Ausführungen bedankte sich Feisthammel noch bei Kathrin Kempf, die als Stellvertreterin immer zur Stelle war. Ein weiteres Dankeschön an den Vorstand Musik, Marion Barth und an Jugendleiterin Andrea Pluntke, die beide als Ansprechpartner immer zur Verfügung stehen und mit ihm versuchen viele Dinge umzusetzen, zum Wohle des Musikverein Ehningen.

Bei der Umsetzung der neuen Vereinsstruktur wurden die Aufgaben auf 4 Ressorts aufgeteilt, wobei der Beirat der Vorstandschaft in den einzelnen Ressorts mitwirkt. Die Ressortleiter sind wie folgt: Ressort Musik - stellvertretende Vorsitzende Marion Barth; Ressort Wirtschaft - stellvertretender Vorsitzender Edgar Hehl; Ressort Finanzen - Kassier Philipp Jarosch; Ressort Verwaltung - Schriftführer Horst Mornhinweg. Bedingt durch die neue Struktur standen dieses Jahr zwei zusätzliche Berichte auf der Tageordnung. Über den musikalischen Teil der Aktivitäten berichtete Marion Barth (Ressortleiterin Musik), über den wirtschaftlichen Teil berichtete Edgar Hehl (Ressortleiter Wirtschaft). Verschiedene Veranstaltungen z.B. das Zwiebelkuchenfest, Frühjahrs- und Kirchenkonzert und die Weihnachtliche Klängen wurden bereits erfolgreich über die neuen Ressorts abgewickelt.

Zu den Aufgaben im Ressort Musik gehören unter anderem die Terminplanung für das Orchester, Abstimmung mit Dirigent und Vizedirigent, Planung der Konzerte und Proben, aber auch Jugendarbeit und Ausbildung sind diesem neuen Ressort zugeteilt.

Musikalisch hatte das Jahr 2018 am 6. Januar mit dem Doppelkonzert in Wiesenbach begonnen, gefolgt vom Faschingsumzug am 28. Januar. Am 26. Februar stand die musikalische Umrahmung der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an unser treues Mitglied Wilhelm Tafel auf dem Programm. Die nächste musikalische Rakete hatten wir am 14. April mit unserem Frühjahrskonzert gezündet. Der Gegenbesuch von MV-Wiesenbach folgte und wir veranstalteten auch in Ehningen ein Doppelkonzert in der Festhalle. Weitere Auftritte waren bei der Muttertagshocketse der Freiwilligen Feuerwehr Ehningen, am Pfingstsonntag im Festzelt beim TSV und an Fronleichnam. Am 09. Juni wurde die Hochzeit unseres Schlagzeugers musikalisch umrahmt. Auftritte beim Zwiebelkuchenfest in Gültstein und beim Festzug und Gesamtchor beim Kreisverbandsmusikfest in Unterjettingen waren ebenfalls zu bewältigen. Einen weiteren Auftritt gab es am 19. September anlässlich unseres 1. Zwiebelkuchenfestes vor heimischen Publikum.

Zur Vorbereitung für unser Konzert in der Kirche waren wir am 10./11. November für zwei Tage beim Probenwochenende in Indelhausen auf der Schwäbischen Alb.

Am 15. Dezember veranstalteten wir bereits unser 5. Konzert in der Kirche, diesmal in der katholischen Kirche. Die Kirche war voll bis zum Anschlag und wir konnten erneut unsere ganze Bandbreite präsentieren. Begonnen hatte das Konzert mit dem Gemeinschaftsjugendorchester Dagersheim/Ehningen, welches in dieser Form leider zum letzten Mal aufgetreten ist. Der Jahresabschluß waren wie schon in den vergangenen Jahre am 22. Dezember gemeinsam mit den Chorwürmern, HHC und Liederkranz die Weihnachtlichen Klänge im Hof der Zehntscheune.

Insgesamt hatte die Kapelle im Jahr 2018 runde 72 Verpflichtungen / Termine zu bewältigen,  davon 45 Proben und 27 Auftritte. Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Ausblick auf die geplante Konzertreise im Oktober diesen Jahres.

Neben den üblichen Dankesworten wurde auch die viele Arbeit der Notenwarte Michael Mössinger und Gudrun Schmidt  sowie die des Instrumentenwartes Heinz Mössinger besonders hervorgehoben.

Neben der Musik im Verein gibt es auch Aktivitäten die den wirtschaftlichen Teil betreffen. Hier kam nun Edgar Hehl als Ressortleiter Wirtschaft zum Zuge. In seinem Bericht erläuterte er die Bündelung seiner Aufgaben. Von der Beschaffung aller notwendigen Materialien und Maschinen über das Festlegen der Preise, die Einteilung der Stände und der Standverantwortlichen sowie die Organisation des Einkaufs, einfacher gesagt, die komplette Festorganisation. Auch die Verwaltung und Instandhaltung unseres Materials kommt hinzu.

Als mit die größte Herausforderung bezeichnete Edgar Hehl die Suche nach einem neuen Festkonzept für das in die Jahre gekommene Straßenfest. Aufwand und Kosten spiegelten sich nicht mehr im Ertrag nieder. Es wurde also nach einer Neuausrichtung gesucht, die letztendlich auch gefunden wurde. Mit dem neuen Zwiebelkuchenfest konnte 2018 ein absoluter Erfolg gefeiert werden. Die neue Örtlichkeit, das neues Ambiente und eine neues Angebot wurden von der Bevölkerung sehr gut angenommen, die Rückmeldungen über das neue Konzept waren riesig. Durch den überraschend starken Andrang beim Zwiebelkuchenverkauf war das Material bereits am Samstag verbraucht. Schnelles Handeln war angesagt, somit konnte auch am Sonntag wieder der Andrang beim Zwiebelkuchen bewältigt werden.

Ein weiteres Projekt mit großem Arbeitsaufwand war in 2018 zu bewältigen. Galt es doch, einen dem Verein geschenkten Ausschankwagen wieder einsatzfähig zu machen. Die komplette Renovierung war mit zahlreichen Arbeitsstunden verbunden und konnte letztendlich durch die Unterstützung namhafter Sponsoren in Angriff genommen werden. Erster Einsatz war dann beim Zwiebelkuchenfest.

Auch Edgar Hehl machte nochmals für den Arbeitseinsatz an Pfingsten Werbung. Zeltaufbau ist am 31. Mai, Zeltabbau am 11. Juni.      

Wie in jedem Jahr, gab es auch in 2018 für die Jugend des MVE wieder einige Termine und vom Jugendausschuss organisierte Aktivitäten. In einem Rückblick ließ die Jugendsprecherin Andrea Pluntke das Jahr 2018 Revue passieren:

Am 27. Januar  traten einige Jugendliche mit der Jugendkapelle der Feuerwehrmusikkapelle Dagersheim in der Kongresshalle Böblingen  auf. Mit dieser Kooperation hatten beide Jugendkapellen die Möglichkeit sich als ein gemeinsames Orchester zu präsentieren. Dort durften sie vor einem voll besetzten Saal ihr Können zeigen, was Ihnen absolut gelungen ist.

Bereits zur Tradition geworden, ist die Teilnahme der Jugend am Ehninger Faschingsumzug, der im vergangenen Jahr am 28. Januar stattfand und wieder zusammen mit der Aktiven Kapelle bestritten wurde. Für die Jugendlichen ist es immer ein tolles Erlebnis in Begleitung des großen Orchesters mit vielen Zuschauern durch die Ehninger Straßen zu marschieren.

Am 17. März  folgte dann der nächste Event. Die Markungsputzete. Auch hier packte die Jugend wieder fleißig mit an und sorgte für eine saubere Gemarkung.

„Danke für die Musik“, fand in der Begegnungsstätte am 22. April statt. Zahlreiche Jugendliche aus den unterschiedlichsten musiktreibenden Vereinen und Gruppierungen und auf den unterschiedlichsten Instrumenten hatten ein bunt gemischtes und sehr unterhaltsames Konzert zusammengestellt.

Am 23. Mai veranstaltete die Gemeinde Ehningen einen Kinder- und Familientag, an welchem sich der Musikverein beteiligte. Der Jugendausschuss plante eine Station mit dem Thema „Blasinstrumente zum Ausprobieren“. Diese Veranstaltung war ein Erfolg und wir werden 2019 die Gemeinde bei diesem Fest wieder unterstützen.

Der Jugendausschuss organisierte am 31. August einen Ausflug im Rahmen des Sommerferienprogramms. Ziel war das Maislabyrinth in Renningen. Leider hatte das Wetter nicht so mitgespielt, sodass der Ausflug ins Wasser gefallen ist.

Am 13. Oktober organisierte der Jugendausschuss einen Ausflug nach Stuttgart ins Theater, genauer gesagt hinter die Kulissen des Musicals „der Glöckner von Notre Dame“.

Am 26. November ging es zur Weihnachtsfeier, diesmal ins Ehninger Hallenbad.

Am 1. Advent traf sich das Vorstufenorchester im Haus Magdalena um den Bewohnern eine Freude in der Weihnachtszeit zu bereiten. 

Das diesjährige Jugendkonzert des Musikvereins fand am Samstag den 15.12. in der Begegnungstätte statt. Die Jugend des Musikvereins und die Bläserklasse der Friedrich-Kammerer Gemeinschaftsschule konnte dort ihr Können zeigen.

Am 16. Dezember war dann das Kirchenkonzert. Hier durften unsere Jugendlichen mit den Jugendlichen der Feuerwehr-Musikkapelle Dagersheim gemeinsam ihr Können zeigen. Sie  präsentierten sich von Ihrer besten Seite und konnten die Zuhörer begeistern.

Ein anderer wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit im Musikverein sei die musikalische Ausbildung unserer Jugendlichen. Momentan sind im Verein 26 Jugendliche in Ausbildung. Die Jugendsprecherin bedankte sich bei Thorsten Feisthammel, als Leiter des Vorstufenorchesters, und Kathrin Kempf, als Leiterin des Klarinettenensembles. Beide haben mit viel Elan und Freude unserer Gruppen durch das Jahr 2018 begleitet. Auch freut es uns sehr, dass die Kooperation mit der Jugendkapelle der Feuerwehrmusikkapelle  Dagersheim so toll funktioniert.

An alle Beteiligten sprach sie herzlichen Dank aus. Dankesworte gingen auch an die  Ausbilder Thorsten Feisthammel, Steffen Dold, Katharina Heubach, Falko Dietz und Patrick Kühnel für ihre Arbeit im vergangenen Jahr.

Am 16. Januar fand die Jugendvollversammlung im Probelokal der Fronäckerschule statt. Dem Jugendvorstand wurde durch die Jugendvollversammlung Entlastung erteilt. In diesem Jahr standen das Amt des Kassiers die Jugendbeisitzer zur Wahl.

Der neue Jugendvorstand ab 2019 setzt sich wie folgt zusammen:   

Jugendleiterin: Andrea Pluntke; Kassier: Pascal Klein;  Beisitzer: Saskia Burger, Alina Daubner, Marc Mössinger, Christopher Sasvari und Pauline Schimmer.

Neben einem Ausblick auf das Jahr 2019 bedankte sich die Jugendleiterin Andrea Pluntke für die Unterstützung seitens der Vorstandschaft, welche mir und dem ganzen Jugendausschuss  bei unseren Aktivitäten immer mit Rat und Tat zur Seite stand und für neue Ideen immer ein offenes Ohr hat. Dem Jugendausschuss wünsche sie weiterhin viel Spaß in der Jugendarbeit und hoffe auf viele neue kreative Ideen für den Musikverein.

Der Kassenbericht wurde von Kassier Philipp Jarosch vorgetragen. Die Kassenprüfer Edwin Roth und Andreas Schaible bestätigten eine als einwandfreie und tadellose Kassenführung.

Bürgermeister Claus Unger überbrachte die Grußworte der Gemeindeverwaltung und bedankte sich für die Aktivitäten des Musikvereins innerhalb und außerhalb der Gemeinde Ehningen. Großes Lob gab es für die intakte Vereinsarbeit, die beiden eindrucksvollen Konzerte und zuletzt für die sehr erfolgreiche Kooperation in Sachen Bläserklasse. Lobesworte gab es auch für den Mut, neue Wege zu gehen. Als Beispiel nannte er die neue Vereinsstruktur sowie das neue Konzept und die Ausrichtung des Zwiebelkuchenfestes. Die von Bürgermeister Unger vorgeschlagene Entlastung des Vorstandes wurde von der Versammlung auch einstimmig per Handzeichen erteilt.

Für 20jährige fördernde Mitgliedschaft im Verein wurden Brigitte Joppke, Heinrich Killinger, Ulrich Kleinmann, Marco Schmidt, Sigmund Baiter, Bernd Schneider, Karlheinz Gorhan und Werner Krieger mit der silbernen Verbandsehrennadel ausgezeichnet. Die goldene Verbandsehrennadel für 30jährige fördernde Mitgliedschaft im Verein ging an Timo Benz und Frank Walter. Die Ehrennadeln wurden vom Ehrungsbeauftragten des Kreisverbandes Heinrich Benz überreicht.

Mit der silbernen Vereinsehrennadel für 25jährige fördernde Mitgliedschaft wurden Franz Friedl, Bernd Krause, Wolfgang Nagel, Anette Wylezich und Dieter Wylezich  durch den 1. Vorsitzenden ausgezeichnet.

Zur Wahl stand in diesem Jahr das Amt des 1. Vorsitzenden. Richard Schmid wurde von der Mitgliederversammlung für weitere 2 Jahre in seinem Amt bestätigt. Die Vorstandschaft des MV Ehningen setzt sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender: Richard Schmid; Stellvertretende Vorsitzende: Marion Barth und Edgar Hehl; Kassier: Philipp Jarosch; Stellvertreter: Siegfried Settele; Schriftführer: Horst Mornhinweg; Stellvertreter: Matthias Mornhinweg; Jugendleiterin: Andrea Pluntke; Beisitzer aktiv: Steffen Bindereif, Florian Bühler, Jürgen Keller, Bernhard Kopton, Matthias Mornhinweg, Anja Pflieger und Manfred Schimmer; Beisitzer fördernd: Frank Bendl, Michael Häsler, Edgar Klein, Ralf Pluntke, Siegfried Settele und Harald Wohnaut; Kassenprüfer: Edwin Roth und Andreas Schaible.

Nach 15 Jahren stand wieder einmal der Punkt Beitragserhöhung auf der Tagesordnung. Aus den Reihen der anwesenden Mitglieder wurde eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 40 € vorgeschlagen und letztendlich auch mit großer Mehrheit befürwortet.

Auch der Terminkalender für 2019 füllt sich so langsam.

17.02.             Karneval- und Fasnetsumzug

13.04.             Frühjahrskonzert

08.-10.06.      Ehninger Pfingsttage

12./13.07.      Musical mit Friedrich-Kammerer Schule

03.-06.10.      Konzertreise

14.10.             Zwiebelkuchenverkauf (geplant)

15.12.             Konzert in der Kirche

21.12.             Weihnachtliche Klänge

 

Ehningen, 22.01.2019                             

Musikverein Ehningen e.V.

Horst Mornhinweg                                    

Schriftführer